Glasversicherung Gewerbe

Die Glasversicherung Gewerbe ist besonders wichtig für Firmen mit vielen Glasflächen, z.B. bei einem Ladenlokal oder mit einer Glasfassade. Da diese leistet, wenn etwas „zu Bruch“ geht, nennt man diese auch Glasbruchversicherung.

Gebäudeverglasung

Hier geht es um die normale Verglasung von Fenstern, Türen oder Fassaden. Es kann aber auch mal der Wintergarten sein.

Mobiliarverglasung

Dabei geht es meist um Mobiliar wie Vitrinen, Spiegel, Glastüren und Glastische.

Wer benötigt eine (separate) Glasversicherung?

In der Regel ist für Unternehmer die Glasversicherung eher unwichtig. Allerdings kann es sein, dass für manche Betriebe ein erhebliches Kostenrisiko aufgrund von teurer Verglasung im Betriebsgebäude besteht. Glas ist nicht standardmäßig in der Inhaltsversicherung versichert!

Du benötigst eine Glasversicherung, wenn…

  • du teure Verglasung im Laden/Betrieb hast
  • du eine teures Mobiliiar aus Glas hast (z.B. Glas-Vitrinen)
  • du ein großes Schaufenster hast
  • Sie teure Glaselemente in der Fassade haben

Wichtig: Beim gemieteten Betriebsgebäude ist entscheidend wer für die Verglasung verantwortlich ist. Anders als bei privaten Mietverträgen kann bei gewerblicher Miete die Verantwortung vollständig an den Mieter übergeben. Häufig ist dieser sogar verpflichtet eine entsprechende Glasversicherung abzuschließen.

Ergänzende Bausteine in der Glasversicherung Gewerbe

Häufig sind Erweiterungen in der Glasversicherung möglich. Diese können sich erstrecken auf:

  • Firmenschilder (Sonderverglasung)
  • Werbeanlagen
  • Glasdächer
  • Aquarien und Terrarien
  • Lichtkuppeln
  • Künstlerisch bearbeitete Schreiben
  • Glaskeramik (z.B. Cerankochfeld)
  • Glasbausteine
Scroll Up