Gebäudeversicherung Gewerbe

Das Firmengebäude bildet in vielen Unternehmen den Betriebsmittelpunkt und stellt daher die Grundlage der unternehmerischen Tätigkeit dar. Im Gebäude finden Mitarbeiter, Maschinen, Rohstoffe, Produkte und vieles mehr einen Platz. Daher ist eine Absicherung des Firmengebäudes gegen eine Vielzahl von drohenden Gefahren unentbehrlich.

Das Leistungsspektrum der Firmengebäudeversicherung ist analog einer Wohngebäudeversicherung, die Privatpersonen für ihr Wohneigentum abschließen (Feuer, Leitungswasser, Sturm/Hagel, Elementar, Glas). Bei der Firmengebäudeversicherung umfasst der Versicherungsschutz ausschließlich betrieblich genutzte Gebäude.

Wer benötigt eine gewerbliche Gebäudeversicherung?

Jeder Gebäudebesitzer weiß: Schäden infolge von Feuer, Leitungswasser sowie Sturm und Hagel können kostspielige Konsequenzen nach sich ziehen. Verzichtet der gewerbetreibende Hauseigentümer auf die Gebäudeversicherung, muss er die entstandenen Kosten im Schadensfall selbst tragen. Um die betriebliche Existenz nicht aufgrund eines mangelnden Versicherungsschutzes aufs Spiel zu setzen, gehört die Gebäudeversicherung daher in das Versicherungsportfolio eines jeden Hausbesitzers. Die gewerbliche Gebäudeversicherung richtet sich jedoch ausschließlich an betrieblich genutzte Gebäude. Hier wird unterschieden zwischen rein gewerblich genutzten Immobilien und Gebäuden, die sowohl privat als auch betrieblich genutzt werden.

Besitzer rein gewerblich genutzter Gebäude
Gebäude, die ausschließlich unternehmerisch (100% der Fläche für die gewerbliche Tätigkeit) genutzt werden, sollten durch eine gewerbliche Gebäudeversicherung abgesichert werden. Dabei kann es sich sowohl um Büroräume, Lagerhallen, Verkaufsfläche als auch Arztpraxen oder Werkstätten handeln.

Besitzer von Wohngebäuden mit mehr als 50% gewerblicher Nutzung
Gebäude, die zu mindestens 50% gewerblich genutzt werden, benötigen eine gewerbliche Gebäudeversicherung. Im Gegensatz zu rein gewerblich benutzten Gebäuden wird die Immobilie hier auch teilweise zu privaten Zwecken genutzt, beispielsweise als Wohnhaus. Aber Vorsicht: Werden nicht mindestens 50% der Fläche gewerblich genutzt, muss eine private anstelle einer gewerblichen Gebäudeversicherung abgeschlossen werden.

Was ist in der Gebäudeversicherung versichert?

  • Feuer
    Die gewerbliche Gebäudeversicherung versichert alle Feuergefahren. Hierzu gehören auch Brand, Explosion oder Biltzschlag sofern ein Feuer entsteht. Die Versicherung Gewerbe übernimmt Kosten für Lösch- und Aufräumarbeiten und alle weiteren schadensreduzierenden Maßnahmen. Üblicherweise nicht versichert: Sengschäden, Überspannungsschäden
  • Einbruchdiebstahl
    Im Falle eines Einbruchs kommt die Versicherung für den Schaden auf und ersetzt gestohlene Bebäudebestandteile (fest mit dem Gebäude verbunden, z.B. Fenster, Türen, Regenrohre) und ersetzt den Schaden, der bei dem Einbruch entstanden ist.
  • Sturm / Hagel Bei Sturm kann ein Gebäude schnell beschädigt werden. Dringt infolge eines Sturms beispielsweise Wasser in die Betriebsräume und schädigt z.B. Böden oder Wände, dann ist dies abgesichert. Üblicherweise nicht versichert:  Schäden durch Rückstau, Sturmflut, Lawinen und durch Eindringen von Regen, Hagel, Schnee oder Schmutz in nicht ordnungsgemäß geschlossene Öffnungen
  • Leistungswasser Ein Rohrbruch kann sehr schnell zu einer Überschwemmung der Betriebsräume führen. Dies kann hohe Kosten für Ersatz oder auch die Reparatur zur Folge haben. Üblicherweise nicht versichert: Schäden durch Wasserdampf, durch Plansch- oder Reinigungswasser, Schwammbildung oder Sprinkleranlage
  • Elementarrisiken (Naturgefahren)
    Die häufigsten Gefahren sind Überschwemmung und Hochwasser. Aber auch Erdrutsche, Erdsenkungen, Erdbeben und Lawinen gehören zu den Elementarrisiken. So muss man nicht mal in einem hochwassergefährdetem Gebiet seinen Sitz haben. Ein Starkregen kann ausreichen um das Gebiet 1,5m unter Wasser zu setzen.

Je nach Versicherer und Tarif, dass diese Gefahren bzw. Schäden in ihrem individuellen Angebot eingeschlossen sind. Dies ist auch über die folgenden Zusatzbausteine möglich. Hier unterscheiden sich die Angebote stark. Eine individuelle Beratung möchten wir auf jeden Fall empfehlen. Unsere Firmenversicherung.de-Lotsen helfen dir gern.

Welche Bausteine / Leistungen können optional versichert werden?

Jede Firma hat ganz unterschiedliche Risiken abzusichern. Von daher gibt es neben den üblichen Leistungsinhalten auch Erweiterungen. Diese können manchmal zusätzlich versichert werden oder sind bereits in den Leistungen enthalten. Auch bieten manche Versicherungstarife diese Leistungen nicht an. Insofern muss man vor Abschluss genau prüfen, welche Erweiterungen die eigene gewerbliche Gebäudeversicherung benötigt.

Politische Gefahren
All-Risk-Deckung
Unbenannte Gefahren

  • Glasversicherung Meist kann auch eine Glasversicherung als Baustein eingeschlossen werden. Hier sind alle Glaselemente im Betrieb mitversichert. Auch kann der Vermieter die Verantwortung für Fenster und Türen im gewerblichen Mietverhältnis auf den Mieter umlegen. Insofern sollte dies auch vom Mieter versichert werden. Achtung: Da diese Zusatzbausteine meistens begrenzt sind, kann der Abschluss einer separaten Glasversicherung notwendig sein. Beispiel: Bei großen Ladenfenstern, die ein gewisse Größe überschreiten!
  • Extended Coverage
    Hierunter werden vor allem Innere Unruhen, Streik, Aussperrung, böswillige Beschädigungen verstanden.
  • Allgefahren-Deckung (All-Risk-Deckung) / unbenannte Gefahren
    Unter der Allgefahrendeckung versteht man den Versicherungsschutz, der alle denkbaren Gefahren abdeckt. So wird hier in der Regel die Zerstörung, Beschädigung, abhandenkommen aufgrund (einfachen) Diebstahls, Einbruchdiebstahl, Raub zusammen gefasst. Soweit vom Versicher nicht ausgeschlossen, sind also alle Gefahren versichert. Meist sind auch die Inhalte von „Extended Coverage“ mit in diesen Baustein eingeschlossen: Innere Unruhen, Böswillige Beschädigungen, Vandalismus, Graffiti-Schäden, Rauch- und Rußschäden, Sengschäden (kein offene Flamme), Überschallknall, Schlammlawinen, Schäden durch unterirdischen Baumwurzelbewuchs (anheben oder aufbrechen bei einem Weg/Straße), Aufzugsabsturz, Beschädigung bei Einbruch, Räumen durch Kriegsbomben (Blindgänger), Anprall von Gegenständen (z.B. umstürzender Strommast), Schäden durch Auslaufen und Verschütten von Flüssigkeiten Ausschlüsse sind meist: Schäden durch Kriegsereignisse, Kernenergie oder Vorsatz / grober Fahrlässigkeit
  • Mietverlust
    Ist dein Gebäude ganz oder teilweise vermietet und kann durch einen Schaden nicht genutzt werden, so musst du mit diesem Baustein nicht auf die Mietgewinne verzichten
  • Gebäudetechnik-Pauschalversicherung Erst durch eine Vielzahl von technischen Anlagen wird deine gewerbliche Immobilie nutzbar
    gemacht (Heizung, Klimaanlage, Klingelanlagen, Aufzüge, Tür- und Toranlagen, Alarmanlagen..). Fallen diese Einrichtungen aus, benötigst du einen leistungsstarken Versicherungsschutz.
  • Photovoltaikanlagen
    Wenn du Photovoltaikanlage besitzen, so kannst du diese separat versichern oder in deine Gebäudeversicherung aufnehmen

Welche Zahlungen werden im Schadenfall geleistet?

  • Wiederherstellung von versicherten Gebäuden – Reparatur beschädigter Gebäudeteile bis hin zum vollständigen Wiederaufbau nach einem Totalschaden.
  • Aufräum- und Abbruchkosten – Aufräumen der Schadenstätte einschließlich Niederreißen von stehen gebliebenen Teilen. Auch die Entsorgung von Gebäudeteilen, die z.B. nach einem Brand als Sondermüll gelten, ist versichert

Welche Schäden sind in der gewerblichen Gebäudeversicherung nicht versichert?

Allgemeine Ausschlüsse:

  • Krieg, innere Unruhen, Kernenergie
  • Vorsatz

In der Feuerversicherung:

  • Nutzwärmeschäden
  • Sengschäden

In der Leitungswasserversicherung:

  • Schäden durch Plansch- und Reinigungswasser
  • Schäden durch Schwamm, Regenwasser aus Fallrohren

In der Sturmversicherung:

  • Schäden durch Sturmflut
  • Schäden durch Lawinen
  • Schäden durch Eindringen von Regen, Hagel, Schnee oder Schmutz durch nicht ordnungsgemäß geschlossene Fenster, Türen oder andere Öffnungen.

In der Elementarschadenversicherung:

  • Schäden durch Sturmflut

Wie viel kostet eine gewerbliche Gebäudeversicherung? 

Eine gewerbliche Gebäudeversicherung ist bereits ab 200 EUR pro Jahr möglich, zumindest für kleinere Risiken. Nach oben hin sind jedoch kaum Grenzen gesetzt. Dies ist von mehreren Faktoren abhängig. Generell gilt: Je höher das Risiko, desto höher der Beitrag. Die Höhe der Prämie einer gewerblichen Gebäudeversicherung hängt, neben dem Versicherer und den abzusichernden Risiken, auch von diversen tariflichen Optionen ab. Der Hauptfaktor bei der Prämienbildung ist der Wert des zu versichernden Gebäudes. Handelt es sich um ein teures Gebäude, steigert dies die zu zahlende Prämie. Hinzu  kommt der Gebäudestandpunkt. Ist die Lage besonders risikobehaftet, beispielsweise durch hohe Einbruchraten oder häufige Naturkatastrophen, erhöht dies ebenfalls die Prämie.

Wovon ist der Beitrag abhängig?

  • Deckungssumme
  • Versicherungsumfang, ggf. Zusatzbausteine
  • Rabatte
  • Laufzeit
  • Selbstbeteiligung

 

Scroll Up